21.12.2016

Auf dem Bild (von links): ALS Geschäftsführerin Madlen Gose, SWG Geschäftsführer Daniel Jircik und Facility Manager Joachim Rieser nehmen das neue System in Betrieb

Mülltouristen mit Schlips und Kragen

Großes Interesse an neuem Unterflurmüllsystem der SWG

Heute Morgen hat die SWG, als erstes Wohnungsunternehmen in den neuen Bundesländern, ihr innovatives Unterflurabfallentsorgungssystem in Betrieb genommen. Gemeinsam mit dem Landkreis Stendal und der ALS Abfallentsorgungsgesellschaft mbH hat sich die SWG für ein modernes unterirdisches Müllsystem entschieden. Dieses bietet eine Reihe von Vorteilen. Anders als bei den bisherigen Müllschleusen die nur mit kleinen Öffnungen (5 oder 10 l) versehen waren lassen sich jetzt auch größere Müllmengen entsorgen. Die Entsorgung ist auch für kleine Menschen, Kinder und auch Rollstuhlfahrer nun viel einfacher möglich, da die Öffnungen für die Einwürfe leichter zugänglich sind. Das Gesamtfassungsvermögen beträgt für Bio-Abfälle 3 m³ und für alle anderen Abfallsorten 5 m³. Dies ermöglicht flexiblere Abfuhrzeiten als bisher. Weiterhin ist das System so gesichert, dass nur Mieter aus dem entsprechenden Wohnobjekt ihren Müll einwerfen können. Hauptvorteil des neuen Systems ist die moderne interessante Optik und die Transparenz des gesamten Müllplatzes, welche der Fremdentsorgung und Vermüllung vermeidet. Während der Bauphase erlebte die SWG bereits eine völlig neue Form des "Mülltourismus". Vertreter von Kommunen, Abfallentsorgern und Wohnungsunternehmen waren in der Hansestadt zu Gast um das System zu begutachten. Die SWG beabsichtigt im kommenden Jahr dies Form der Entsorgung auch in anderen Wohnquartieren zu installieren.

<- Zurück zu: Aktuelles